Ein brisantes Gedicht: Neujahrsvorsätze und Verschwörungen

Ein brisantes Gedicht: Vorsätze und Verschwörungen zum neuen Jahr

Hast Du Dir schonmal überlegt, dass die weihnachtliche Lebensmittelindustrie und die Fitnessbranche zusammenarbeiten könnten, um mit Neujahrsvorsätzen ein ausgeklügeltes Geschäftsmodell in die Tat umzusetzen?

Nein?

Dann lass Dir vom folgenden Gedicht die Augen öffnen 😉

Vorsätze und Verschwörungen zum neuen Jahr

Es boomten grad zu Weihnachten
die Lebensmittelindustrien.
Was die uns damit einbrachten
warn viele fiese Kalorien.

Unzufrieden blicken wir
uns selbst danach im Spiegel an.
Einvernehmend nicken wir:
„Da müssen wir wohl wieder ran“.

Man sieht dann bald, beim Sektgetränk,
das Neujahr sich zum Gruß verbeugen.
Es bietet an, als Gastgeschenk,
den guten Vorsatz zu bezeugen.

Innerhalb der nächsten Tage
kaufen wir ’nen Trimmdich-Deal.
Stehn auf Kriegsfuß mit der Waage,
bleiben hart und schwitzen viel.

Doch schon bald ist’s wie gewohnt,
alle Pläne sind am kentern.
Die Weihnachtsbranche wird entlohnt,
das Geld liegt bei den Fitnesscentern.

Und die Moral von der Geschicht‘:
Neujahrsvorsatz lohnt sich nicht.

Wie kam die Idee zu diesem Gedicht?

Klar: wer sich über Weihnachten vollgefressen hat, will die überflüssigen Pfunde  möglichst schnell wieder verlieren. Deswegen dürfen sich viele Fitnesscenter nach Sylvester eines großen Mitgliederzuwachs‘ erfreuen. Im Endeffekt sind die guten Vorsätze aber bald schon vergessen und das schöne Weihnachtsgeld (oder das was davon übrig war) ist in ungenutze Trainingmöglichkeiten investiert worden.

Und nicht nur die Fitnessbranche profitiert: Zum Einen wird die Weihnachtsindustrie ihre Kundschaft nicht ohne Provision in den schweißtreibenden Einsatz auf die Laufbänder dieser Nation schicken. Zum Anderen werden sich die wenigen Leute, die eisern ihren Winterspeck wegtrainiert haben, nächstes Jahr – quasi als Belohnung – um so mehr der weihnachtlichen Köstlichkeiten bedienen. Ein teuflisch genialer Plan, wie ich finde, der ein kleines Gedicht mehr als verdient hat.

 

Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du Vorstätze für das neue Jahr? Und wenn ja: sind sie körperlich betüchtigender Natur?

In diesem Sinne: Ein frohes neues Jahr 2015!

P.S.: Bevor jemand denkt, es handle sich hier um eine „echte“ Verschwörungtheorie, möchte ich klarstellen: Dieses Gedicht (und die erklärenden Worte drum herum) ist eine Satire auf alljährlich vergessene Neujahrsvorsätze. Eigentlich sollte das klar sein, aber wor sind hier ja im Internet, wo jedes noch so abstruse Gedankenkonstrukt einen Sympathisanten finden kann. 😛

2 Kommentare

  1. Witziges Gedicht. Gefällt mir gut. Allerdings legt man nicht zwischen Weihnachten und Neujahr ein paar Pfunde zu, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten :-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.